Workshops 2014 – Archiv


Die Termine im Jahr 2014

Samstag, 25. Januar – Führen und Folgen in den Standardtänzen / Joga
Samstag, 22. Februar – Tänze der 20er Jahre von Foxtrot bis Charleston
Samstag, 29. März – Slowfoxtrot Basic und Führen von Positionsänderungen im Standard
Samstag, 12. April – Positionen im Standardtanzen / Lindy Hop
Samstag, 10. Mai – Zumba-Workout / Körpergegenbewegung
Samstag, 28. Juni – Lindy Hop und Discofox
Samstag, 12. Juli – Flashmob und Schnupperworkshop zum Geburtstag des TMM e.V.
Samstag, 23. August – Wiederholung Lindy Hop und Discofox
Samstag, 20. September – Paso Doble
Samstag, 18. Oktober – Flamenco und Wiederholung Paso Doble
Samstag, 15. November – Einführung in den Klassischen Tanz und Wdh Paso Doble
Samstag, 13. Dezember – Tänze der 1920er Jahre
___
Workshop im Dezember 2014: Tänze der 1920er Jahre

Am 13.12.2014 fand der Weihnachtsworkshop des TMM e.V. in den Räumlichkeiten des BellaSoso statt. Während ein paar Mitglieder das Buffet aufbauten, tanzten die anderen zur Musik der 20er und 30er Jahre im Spiegelsaal. Zur Musik von den Comedian Harmonists bewegten sich die Paare in alten Foxtrott-Rhythmen über das Parkett. Beim Partnerwechsel lernten auch die neuen Mitglieder die „alten Hasen“ des Vereins kennen. Soloarmdrehungen im Arm des Herren, der Herr führend im Rückwärtslaufen. Im Tanzen den Unterschied zwischen dem Foxtrott und dem Quickstep zu spüren war für fast alle neu und interessant. Musik und Theorie zum Fühlen und Führen.

Am reichlichen Buffet konnte dann der hungrige Magen an selbstgemachten Salaten und Frikadellen, Gemüse, Keksen, Cremes und belegten Brötchen gestillt werden. Vielen lieben Dank, dass ihr alle so reichlich zum Buffet zugesteuert habt! Später stellten alle beim Schrottwichteln ihr Wissen über das Tanzen und über Weihnachten zur Schau, um in der jeweiligen Runde als erstes ans begehrte Päckchen zu kommen. Bücher, CDs, DVDs, Kerzen, Tischspiele – alles fand einen neuen Besitzer.

Mit den schönsten Glühweinvariationen aus Schlehe, Kirsch oder Holunder fanden dann auch alle den Mut, beim Weihnachtslieder-Singen mitzumachen. Daniel spielte Gitarre und einige Rhythmusinstrumente gingen von Hand zu Hand, da jeder einmal trommeln, klingeln und ratschen wollte. Nach der Musikrunde wurde weiter fröhlich im Spiegelsaal getanzt – mit dem eigenen Partner, mit Freunden – ein heiterer Jive, ein schöner Walzer – alles zur Weihnachtsmusik.

(Laura Sternbeck)

   

   

Fotos: Manuela Klapperstück / Dirk Neukranz (www.dn-photography.de)

___
Workshop im Septemer 2014: Paso Doble

Wie vielseitig die Workshops des TMM e.V. sind, zeigte sich einmal mehr am 20. September. Mit dem „Paso Doble“ wurde dieses Mal ein Tanz behandelt, dem man in der Öffentlichkeit nur selten begegnet. Umso neugieriger fanden sich die Workshopteilnehmer pünktlich zu Beginn einzeln vor dem Spiegel ein und harrten der Dinge, die da kommen mochten. Es ging auch sofort zur Sache. Die unverzichtbare kämpferische Haltung wurde eingenommen, der passende selbstbewusste Gesichtsausdruck aufgesetzt und schon wurden eifrig die ersten Bewegungen geübt.

Nachdem die charakteristischen Arm- und Beinbewegungen einigermaßen verinnerlicht waren, legte Workshopleiter Daniel mit den ersten Figuren ein straffes Tempo vor. Anspruchsvoll waren nicht nur die Schrittfolgen an sich, auch das dazugehörige Vokabular wollte gelernt werden. Wohl dem, der des Französischen mächtig ist. Der Paso Doble hat zwar spanische Ursprünge, wurde jedoch in den 1920er Jahren in Frankreich choreografiert, weshalb die meisten Figuren französische Bezeichnungen erhielten. Während Begriffe wie „Chassé“ und „Promenade“ schon längst zum festen Repertoire der TMM-Mitglieder gehören, wussten nur wenige etwas mit „Coup de pique“, „Séparation“ oder „Attaque“ anzufangen. Das sollte sich aber schnell ändern, denn nach Daniels Übersetzung und Vorführung der entsprechenden Schritte erklärten sich deren Bezeichnungen praktisch von selbst. Auch englische Begriffe wie „Flamenco Taps“ und „Spanish line“ wurden eingeführt und tänzerisch umgesetzt.

Klar, dass bei dieser Vielfalt an Figuren weniger die technische Perfektion als der Spaß an der tänzerischen Darstellung des spanischen Stierkampfs im Vordergrund stand. Zu „España Cañí„, einem der bekanntesten Paso-Doble-Titel, wurde innerhalb von effektiv zwei Zeitstunden eine komplette Choreographie (mit sich wiederholenden Passagen) eingeübt, die vor Kraft und Dynamik nur so strotzte.

Aber was wäre ein TMM-Workshop ohne Pause?! Zur Halbzeit wurde geschnattert und gelacht oder einzelne Schritte rekapituliert. Die Verpflegung durch die Mitglieder war wie gewohnt bestens organisiert, so dass es ausreichend Obst, Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und andere Leckereien für alle gab.

Nicht zuletzt sei gesagt, dass es sich auch diesmal wieder gelohnt hat, ohne eigenen Tanzpartner zu erscheinen. Die verschiedenen Teilstücke wurden jeweils einzeln vor dem Spiegel geübt und erst dann paarweise kombiniert. Einzelne Teilnehmer fanden sich spontan zu Paaren zusammen. Wer wollte, konnte sich am rundenweisen Tanzpartnerwechsel beteiligen und seine kämpferisch-tänzerischen Fähigkeiten mit immer neuen „Gegnern“ ausprobieren.

Daniel hat uns an diesem Tag nicht nur einen faszinierenden Tanz nähergebracht. Es hat auch richtig Spaß gemacht!

___
Peter berichtet vom ersten Workshop im September 2013:

Am  14. September war es endlich soweit. Der frisch gegründete Tanz Mit Mir e.V. veranstaltete seinen ersten Workshop. Von 16-19 Uhr wurde den zahlreich erschienenen Mitgliedern ein umfangreiches Programm geboten. So absolvierten die beiden Trainer des Tages, Daniel Decker und Alexandra Heilemann, ein ausgedehntes Programm zu den Themenblöcken Rhythmus und Bewegung.

Nach kaum einer viertel Stunde Einführung in die graue Musiktheorie durch Daniel, stampften, klatschten und trommelten alle Anwesenden dann auch schon im Takt der Musik. Ob nun zu zackigen Cha-Cha-Cha Rhythmen oder heimatlicher Musik wie „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“. Die Verknüpfung mit den Beinen erfolgte direkt im Anschluss. So wurden zunächst die rhythmischen Abfolgen in eine Cha-Cha-Cha-Übungsfolge gewandelt und einzeln eingeübt.

Im nächsten Block übernahm dann Alexandra die Führung. Hier standen vor allem Gleichgewicht, Muskelkontrolle, Körperspannung und Körpergefühl im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ob Gleichgewichtsübungen in den unterschiedlichsten Fußpositionen oder behutsames Gehen, kein Aspekt der bewussten Bewegung blieb unbeachtet. Und gerade diese ist im Tanz von zentraler Bedeutung.

Zum Schluss wurden beide Themenblöcke noch einmal miteinander verknüpft. So wurden das gerade gewonnene Gleichgewicht und die Körperspannung mit der zuvor gelernten Übungsfolge verbunden und als kleines Finale mit dem Partner zusammen getanzt.

Am Ende bleibt zu sagen, dass man vielleicht keine neuen Figuren gelernt hat, aber die gelernten technischen Aspekte des Tanzens immer wieder auf jede Figur und in jedem Tanz anwenden kann, somit also seinen gesamten Ausdruck und die Genauigkeit des Tanzes verbessern konnte.

Im Anschluss an den fordernden Workshop wurde natürlich noch für ein wenig Entspannung gesorgt. So wurde mit den anwesenden Teilnehmern der erste Workshop des TMM e.V. mit einem kleinen Grillabend gefeiert und das Gelernte noch einmal mit den anderen diskutiert und ausgewertet.

(Peter Schäfer)

 
1. Workshop: Rhythmus mit Daniel img_0360 OLYMPUS DIGITAL CAMERA 2. Workshop: Zumba mit Jenny img_8758
Mitgliederbereich